Hochglanzflächen reinigen


Grundsätzliche Tipps:

  1. Entfernen Sie auftretende Verschmutzungen möglichst sofort. Oft sind dann gar keine Reinigungsmittel nötig.

  2. Damit der Schmutz nicht in die Poren gerieben, sondern herausgeputzt wird, stets in Faser bzw. Strukturrichtung bürsten bzw. wischen.

  3. Stehende Nässe, insbesondere auf Fugen und Türunterkanten ist unbedingt zu vermeiden.

  4. Zur Verwendung kommen alle im Haushalt üblichen, milden, wasserlöslichen Reinigungsmittel.

  5. Nicht geeignet sind Sanitärreiniger, Reiniger mit scheuernden oder aggressiven Inhaltsstoffen wie Salmiak, Aceton, Nitroverdünnung und Lösungen die mit Tri... oder Tetra... beginnen.

  6. Polituren bzw. Pflegewachse sind für die Pflege ebenso ungeeignet wie Geschirrspülmittel.


Hochglänzende Oberflächen:

Hochglänzende Oberflächen zeichnen sich durch sehr gute Reinigungsmöglichkeiten aus, da die Oberfläche komplett geschlossen ist. Anhaftender Schmutz kann so im Gegensatz zu matten Oberflächen ohne grosse Krafteinwirkung und unter weitgehendem Verzicht auf chemische Mittel leicht und gründlich entfernt werden.

Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass die verwendeten Putzmittel - möglichst Baumwolltücher (keine Mikrofaser!) - richtig sauber sind. Eventuell vorhandene Verschmutzungen wie Sand- oder Staubkörner können zu einem Verkratzen der Oberfläche führen. Für derartige Gebrauchsspuren kann der Hersteller keine Gewährleistung übernehmen.

Die verwendeten Putzmittel sollten vorher gründlich gereinigt werden. Sollte beim Putzen mineralischer oder gar metallischer Staub aufgenommen werden, müssen die Putzmittel permanent ausgespült werden, damit die Staubpartikel keine Spuren auf der hochglänzenden Fläche hinterlassen können.


31 Ansichten0 Kommentare